Methodik

Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP)

Das Sozio-ökonomische Panel (SOEP) ist eine der größten und am längsten laufenden multidisziplinären Panelstudien weltweit, für die derzeit jährlich etwa 30.000 Menschen in 20.000 Haushalten befragt werden. Da jedes Jahr dieselben Haushalte an der Studie teilnehmen, können die Lebensverläufe der Befragten verfolgt werden. Das SOEP ist eine Haushaltsstichprobe und gleichzeitig eine Längsschnitt- und somit Mehr-Kohortenstichprobe.

Das SOEP basiert auf Zufallsstichproben, die alle Privathaushalte in Deutschland abbilden. Somit ist es hervorragend geeignet, um allgemeine Aussagen über die Lebenswirklichkeit der Menschen in Deutschland zu treffen – und damit auch über die Auswirkungen der Corona-Krise.

Stichprobe(n) & Kompensation von Ausfällen

Für SOEP-CoV wurden die Haushalte der SOEP-Befragten in neun Stichproben (Tranchen) aufgeteilt. Diese sind so aufgebaut, dass sie alle Privathaushalte in Deutschland hinsichtlich ihrer Zusammensetzung abbilden. Die Stichproben werden alle zwei Wochen (Stichproben 1 bis 5) bzw. jede Woche (Stichproben 5 bis 9) befragt, um den zeitlichen Ablauf der Krise und die damit einhergehenden Auswirkungen auf die Privathaushalte zu erfassen.
Insgesamt wurden 12.000 Haushalte darum gebeten, an der Studie „SOEP-CoV“ teilzunehmen. Diese Haushalte verteilen sich (gerundet) wie folgt auf die neun Stichproben: 3000, 3000, 2000, 1000, 600, 600, 600, 600, 600. Das heißt, dass am Anfang der Studie mehr Haushalte befragt werden als gegen Ende. Mit diesem Design tragen die Wissenschaftler*innen der Annahme Rechnung, dass die Auswirkungen der Krise am Anfang schwerwiegender sein dürften und im Laufe der Zeit abnehmen.

Die Erhebung startete am 01. April 2020 und wurde am 28. Juni 2020 abgeschlossen. Insgesamt konnten Personen aus ca. 6,700 Haushalten befragt werden. Für die Auswertungen werden Gewichtungsfaktoren genutzt, die Verzerrungen durch selektiven Ausfall (z.B. von zeitlich stark eingeschränkten Haushalten) in den berechneten Statistiken entgegenwirken. Mehr zur Gewichtung der SOEP-CoV-Daten erfahren Sie hier.

Für die Zeit nach der aktuellen akuten Pandemiewelle wird es eine zweite Befragung geben, in der alle Teilnehmer*Innen der ersten Befragung erneut interviewt werden.

Fragebögen

Sowohl die mittlerweile abgeschlossene erste Befragung als auch die zweite Befragung (in 2021) werden über computer-gestützte telefonische Interviews (CATI) umgesetzt. Das Erhebungsinstitut Kantar Public, das auch die regulären Befragungen des SOEP durchführt, übernimmt dabei die Feldarbeit. Befragte, die nicht unmittelbar erreicht werden können, werden über mehrere Tage und zu verschiedenen Uhrzeiten erneut angerufen.

Die Fragebögen als PDF-Dateien zum Herunterladen:


Mehr über unsere Methodik und die Studie erfahren Sie in unserer englischsprachigen Fachpublikation:

Kühne, S., Kroh, M., Liebig, S. & S. Zinn, (2020): The Need for Household Panel Surveys in Times of Crisis: The Case of SOEP-CoV. In: Survey Research Methods 14(2): 195-203.